PROMINENT & UNBEKANNT

Osnowski fertigte im Laufe der Zeit feinsinnige, überraschende und kunstvolle Portraits von unbekannten Prominenten, ob sie das wollten oder nicht.

An dieser Stelle sind Osnowkis Portraits zum ersten Mal in einer kleinen Werkschau versammelt. Dem Betrachtenden sei ein wundersamer Augenblick der innigen Vertiefung gewünscht, ein Moment der stillen Begegnung mit den Seelen der Modelle und des sie einfangenden Künstlers, nicht zuletzt aber auch ein unwiderstehlicher Impuls, ein solches Werk zuhause an der Wand hängen zu haben...

Fritz Eugen Hollerstädt (1952-2014)

 

Bekannter Skifahrer ( 1986 Europameister auf der 800-Kilometer-Loipe in Bonn-Mehlem ) und ESC-Teilnehmer für die Niederländischen Antillen in den Jahren 1999, 2000 und 2005.

Hollerstädt wurde im Norden Nürnbergs als Sohn eines Wikingers und einer Etruskerfürstin geboren, besuchte die Ernst-Simon-Ohm-Grundschule in Bingerbrück und machte auf dem Musik- und Sportgymnasium Hohe Düne auf Langeoog seine Mittlere Reife.

Der Deutsche Turn- und Skiverband engagierte ihn dort vom Fleck weg und verheiratete ihn mit der damaligen Cheftrainerin Heike Lohmöller. Aus dieser Verbindung gab es 18 Kinder, aus denen leider nichts geworden ist.

 

 ( Osnowski malte Hollerstädt knapp vor dessen Tod in seiner Prunkvilla in Mastershausen/Hunsrück. )

Heidemarie Klimp  (*199?)

 

Deutschstämmiges US-Model, Bloggerin, Fernsehköchin (Die Prinzessin und die Erbse - 35 Kilo sind genug!) und Erfinderin des lappenlosen Lappenclown-Kostümes.

Heidemarie wurde auf den Laufstegen der Welt berühmt, beendete ihre Catwalk-Karriere aber aus Protest gegen die Einstellung des Quelle-Katalogs, dessen Titelbild sie seit 1995  in allen Jahrgängen (und zwar in den Frühjahr/Sommer- wie auch in den Herbst/Winter-Ausgaben!!!) zierte...

Nach einigen Intermezzi als Playmate in der Aachener Kirchenzeitung und Covergirl der Apothekerzeitung für das Weserbergland verliebte sie sich 2017 in den singenden Feuerwehrmann Wolfgang Spitznagel, einen wahren Hallodri, der sie mit frisch geschlüpften Sechslingen einfach sitzen ließ.

 

(Osnowski malte Klimp im Oktober 2018. Trotz wilder Frisur sind ihr die Schmerzen einer sechsfach alleinerziehenden Mutter ins Gesicht geschrieben.)

 

Eugene "The Hat" Fairbanks  (*1975 in Illinois, USA)

 

Fairbanks, Testpilot bei Boeing, Fotograf aus Leidenschaft, Wrestler und vielfach anerkannter Wanderprediger im Mittleren Westen der Europäischen Union, sitzt seit Anfang 2016 in Einzelhaft in einem Schweizer Gefängnis. Die Anklage lautet "Bankgeheimnisverrat". Fairbanks, auch bekannt als Gründer der Internet-Plattform IBAN-Leaks, beteuert seine Unschuld und verlangt eine Auslieferung an die USA oder nach Italien, wo seine Schwester Emily als bekannte Undercover-Agentin an einem dringend notwendigen Sturz der augenblicklichen Regierung arbeitet.

Vor seiner Verhaftung zählte Fairbanks regelmäßig zu den zehn ärmsten Männern der Welt (Forbes Magazine).

 

( Osnowski malte Fairbanks im Besucherraum des Hochsicherheitstraktes der JVA Luzern. Bei insgesamt sieben Sitzungen wurden jedesmal seine Pinsel auf Spuren von Flüssigsprengstoff untersucht.)

Donald Tumb

 

Der Fake-Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika hatte nicht viel Zeit, um dem Maler Modell zu stehen. Dennoch umreisst dieses Portrait, das der Maler eher als "Studie" bezeichnen will, mit unglaublicher Intention, Suggestion, Animation und einer gewissen Spur künstlerischer Willkür die wesentlichen Charakterzüge des Portraitierten.

 

 

( Osnowski schildert gerne die Mühe, die Tumb während des Malens mit seiner Konzentration hatte, da während der Arbeit am Bild  im Nebenzimmer Irma la Dolce auf ihre eigene Sitzung wartete... )

IRMA LA DOLCE (1987-2017)

 

Bekannt geworden als italienische Pornodarstellerin und -synchronsprecherin, nutzte Irma La Dolce ihre Berühmtheit ab 2015, um gegen das Kükenschreddern in mitteleuropäischen Hühnerfarmen zu protestieren. Unerreicht blieb ihre mit Emily Fairbanks gemeinsam gestaltete Protest-Performance, in der sich die beiden Aktivistinnen in üppigen Brautkleidern aus geschredderten Küken auf dem Markusplatz in Venedig das Ja-Wort gaben.

La Dolce starb an einer durch den Vatikan verhängten Exkommunizierung im Dezember 2017 einsam und verbittert auf Elba.

 

( Osnowski malte sie mit Absicht "auf das reduziert, was sie bekannt gemacht hat", ohne das Pornografische zu übertreiben, was ihn nicht vor den Anfeindungen feministischer Kämpferinnen bewahrte - das Original wurde am 3. Januar 2018 durch einen Säureanschlag im Museum Bella Arte in Finale Ligure zerstört.)